< 21. März 2018: Webinar zu Sprache für Arbeit und Beruf
03.02.2018 14:22 Alter: 20 days

14. März 2018: Chancen und Herausforderungen im BE

Wie gelingt die Kooperation zwischen Haupt- und Ehrenamt?



Thema / Inhalt:
Fortbildung soll in einem kleineren Kreis die Möglichkeit geben, sich über Fragen rund um Bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt auszutauschen sowie die Zusammenarbeit von Beruflichen und Freiwilligen in den Blick zu nehmen.
Welche Grenzen gibt es innerhalb des freiwilligem Engagements? Sowohl von Seiten der Freiwilligen als auch der beruflichen Mitarbeiter*innen?
Wie kann ich die Motivation von Freiwilligen aufrechterhalten? Welche Wege
gibt es zur Selbstüberprüfung von Freiwilligen, um zu sehen, ob sie ihre
Tätigkeiten noch gerne machen und ob der Zeitaufwand das ist, was sie sich
vorstellen.


Es werden Antworten auf Fragen zu „Grenzen setzen“ und „Grenzen überschreiten“
gegeben, sowie Wege erläutert, wie ein gesundes Maß an persönlichem
Einsatz gefunden werden kann.
Es geht auch um die Fragen: Wie arbeitet ein Team aus beruflichen und freiwilligen
Mitarbeiter*innen gut zusammen? Wie führt man solche Teams?

 

Zielgruppe: Für berufliche und freiwillige Mitarbeiter*innen von FA/FZ/KoBE

 
Ihr Nutzen: Die eigene Haltung im Engagement wird überprüft
Sie erlernen Techniken der Teamführung von beruflichen und freiwilligen Mitarbeiter*innen

Referent*in:
Ursula Erb, Referentin der lagfa bayern e.V.
Wolfgang Krell, Referent der lagfa bayern e.V.

Kosten: Pro Person: 70,- Euro (für lagfa-Mitglieder 60,- Euro)

Stornogebühr bei Absage 2 Wochen vor Kursbeginn: 50% der Kursgebühr

 
Termin:  Mittwoch, der 14. März 2018

Zeit:  Beginn 10.30 Uhr Ende ca. 16.30 Uhr

Ort:
Bürgerhaus „Neuburger Kasten“
Fechtgasse 6
85049 Ingolstadt


Anfahrt: www.buergerhaus-ingolstadt.de

Das Anmeldeformular bitte vollständig ausgefüllt entweder per e-mail oder per Post an uns zurücksenden.

Der Anmeldeschluss für diese Schulung ist Dienstag, 06. März 2018